Meine Story

Michael, 52 Ludwigshafen

Hallo Ich will hier kurz erklären warum ich zu 100% gegen die TPD2 bin. Mich werden einige hier vielleicht kennen. Ich bin 2011 zum Dampfen gekommen um es mal zu versuchen. Habe bis dahin 40 Zigaretten am Tag geraucht. Angefangen habe ich wegen dem Sport dummerweise mit 21 erst. Hätte ich mir sparen können aber der Stress als Konditor im Hotel in der Schweiz haben mich schwach werden lassen und ich gab dem Gruppenzwang nach. Den Rest kennt jeder Raucher selbst. Kurzer Atem nach dem Treppensteigen.

Gerochen habe ich die Kippen als Raucher im Lokal nie. Damals eben, heute schon. Eine 510er der erster Generation mit Wattedepots war damals im Feb. 2011 online erworben, der Einstieg. Ich habe schnell gemerkt, dass Pyros auf einmal nicht mehr geschmeckt haben, obwohl die Liquids damals ähnlich schlecht waren wie die Hardware, waren sie doch besser als der Geschmack einer Zigarette. Und mit 12mg konnte man auch den Nikotinspiegel halten ohne das Gefühl zu haben auf etwas verzichtet zu haben. Im Gegenteil es war eher ein Zugewinn an Genuss und das ablegen aller Schadstoffe.. Ich habe im Monat ca. 400E ans Kiosk getragen. Ein Wandel der sogar meine berufliche Zukunft beeinflusst hat. Wie viele Andere in der Dampferszene. Der Erfolg der Ecig ist nicht mehr aufzuhalten.. Die TPD bremst zwar aus, schafft aber auch Platz für neue Ideen , neue Arbeitsplätze und wird das Dampfen nicht aufhalten. Jeder Shopbesitzer, der einen Raucher weg von dem verbrennenden Gift bekommt, sollte von den Krankenkassen einen Bonus bekommen.

Ein um 95% weniger schädliches Produkt wird dank Big Tabak und Big Pharma kaputtreguliert. Ein Haufen Verpackungsmüll wird produziert und neue Geräte muss man sich über China Seiten bestellen und darf dank der 6 Monatigen Wartefrist nicht den Lokalen offline Shop supporten , weil der ja das Gerät erst 6 Monate nach Erscheinen verkaufen darf. Bis der es dann verkauft, haben es alle schon, und er bleibt Drauf sitzen. Wacht auf

Antworten